Aktuelles

  • Aktuelle Termine anzeigen

    05.10.2018
    Besuch Bienenausstellung in Ebersberg
    06.10.2018
    Erntedankfeier in der Kirche
    10.10.2018
    Bilderbuchausstellung im Kindergarten
    11.10.2018
    Beginn Musikita
    22.10.2018
    Kirtahutschn in Obereichhofen
    24.10.2018
    Infokaffee für die Eltern der Vorschulkinder
    12.11.2018, 16.30Uhr
    St. Martinsfest in Dorfen
    22.11.2018
    Paketabgabe Geschenk mit Herz
    08.11.2018
    Ausflug ins Alte Kino Ebersberg: Lotta zieht um
    02.12.2018
    Weihnachtsmarkt in Aßling
    06.12.2018
    Besuch vom Nikolaus
    12.12.2018
    Besuch der Schulkinder
    21.12.2018
    Weihnachtsfeier beider Gruppen & gemeinsames Singen mit den Eltern

Es summt und brummt...

Unser diesjähriges Jahresthema lautet: „Es summt und brummt…“, wir wollen in diesem Jahr unser Augenmerk auf kleine Tiere/Insekten… richten, wie wichtig sie für unsere Umwelt und unser Leben sind .Anfang Oktober durften die Vorschulkinder mit dem Bus nach Ebersberg in das Museum „Wald um Umwelt“ fahren. Eine Umweltpädagogin empfing uns bei herrlichem Wetter und erzählte von den Bienen. Die Kinder durften im Freien beobachten, wie die Bienen von Blume zur Blume flogen, anschließend durften sie selbst Biene und Blume spielen. Kindgerecht wurde ihnen das Leben der Bienen vermittelt, welche verschiedenen Aufgaben die einzelnen Bienen haben. Anschließend durften wir eine Bienchenausstellung im Museum besichtigen, die Kinder durften verschiedenes ausprobieren, z.B. schleudern, den Imkerhut anprobieren, mit dem Blasebalg blasen, die Waben betrachten und vieles mehr. Sie durften auch verschiedene Bücher, Bilder und Gebasteltes rund um die Biene von den verschiedenen Schuleinrichtungen des Landkreises Ebersberg bestaunen. Dann ging es Richtung Wald zu einem Bienenhaus, dort konnte man durch eine Glasscheibe den arbeitenden Bienen zusehen. Natürlich gab es zur Belohnung einen Löffel Honig zum Probieren, was allen sehr lecker schmeckte. Im Wald durften die Kinder noch „Bienen“ spielen, Bienenhäuser, Waben bauen… es war ein erlebnisreicher Tag!


 

Vorschulkinder im Berger Spatzennest sagen „Servus“

Am letzten Schultag des Jahres füllte sich das mit einer Sonne und bunten Tüchern geschmückte Gemeindehaus in Lorenzenberg mit den Kindergarten- und Vorschulkindern in Dirndl und Lederhosn, zahlreich erschienenen Eltern und Großeltern, viele ebenfalls in Tracht, um zum Abschlussgottesdienst auch nochmal das Thema „Heimat – da bin i dahoam“ aufzugreifen, womit sich die Kinder schon das ganze Jahr über auseinander gesetzt haben. Zuerst wurde einmal deutlich gemacht, wo denn genau die „Heimat“ der Vorschulkinder rund um Aßling und Lorenzenberg ist. Danach durfte jedes Kind einzeln von einem Ereignis, beginnend von der Geburt, dem ersten Zahn, den ersten Schritten, aber auch den ersten Tagen im Kindergarten bis hin zum lang ersehnten Schulranzenkauf berichten. Begleitet von Petra Holiczek am Klavier und drei ihrer Schülerinnen an Gitarre und Flöte und zu Worten von Frau Gleißl wurden wunderschöne Lieder gesungen, um die Vorschulkinder, die teilweise auf mehrere Jahre im Kindergarten zurück blicken, zu verabschieden. Anschließend wurden jedem einzelnen Vorschulkind von seinen Eltern teilweise sehr rührende Worte für den zukünftigen Lebensweg mitgegeben, wo schon die ein oder andere Träne floß, und jedes Kind wurde mit dem Segen von Frau Gleißl aus dem Kindergarten verabschiedet. Als dann die Schultüten überreicht wurden, konnte auch die letzte Träne getrocknet werden, es gab zur Stärkung Würstel und ein reichhaltiges Kuchenbuffet und die Großen und Kleinen verbrachten noch einen schönen gemeinsamen Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein im Garten des Berger Spatzennestes, das sicherlich auch den Begriff „Heimat“ zu einem großen Teil prägt.Ganz zum Schluss wurden die Vorschulkinder "rausgeschmissen", was bedeutet, dass sie von da an nun ein Schulkind sind.


 

Aktionen, Aktionen...

Spannende und ereignisreiche Tage liegen hinter den Kindern vom Berger Spatzennest. Zusammen durften sie die Orgel der Dorfener Kirche begutachten und sogar darauf spielen. Die großen „Fast-Schulkinder“ besuchten das Windrad und bekamen unter fachkundiger Führung erklärt, wie dort Strom erzeugt wird. Außerdem durften sie unseren Bürgermeister Herrn Fent zur „Bürgermeistersprechstunde“ besuchen. Sie stellten ihm viele Fragen, die ihnen auf dem Herzen lagen. Zum jährlichen Übernachtungsfest kam eine Zaubererin, die viele Kunststücke vorführte.

Und letzte Woche ging es dann für den ganzen Kindergarten raus in den Wald, wo 4 Tage lang gespielt, gesungen, versteckt und Abenteuer erlebt wurden. Ein Highlight dabei war sicherlich das von den Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen liebevoll aufgeführte Theaterstück „Rotkäppchen“ sowie der Barfuß-Fühlpfad, über den die Kinder teilweise mit verbundenen Augen geführt wurden. Dem ein oder anderen lief schon mal ein kleiner Schauer über den Rücken, als der Kobold wieder zum Vorschein kam und mit den Kindern gesprochen hat. In Erinnerung bleiben bestimmt die vielen schönen Stunden, die alle dort gemeinsam erleben durften, in denen gespielt, getanzt, gesungen und gekraxelt wurde…

An dieser Stelle auch nochmal ein Dankeschön an Angie Raatz, die uns bei diversen Aktivitäten und Feierlichkeiten im Lorenzenberger Gemeindesaal zur Seite stand und uns mit ihrem Geschirr großzügig ausgeholfen hat!


 

Aktionstag Verkehrssicherheit

Eine ereignisreiche Woche im Berger Spatzennest

In der Woche nach den Pfingstferien gab es für die Kinder des Berger Spatzennestes einiges zu sehen: Der heiß ersehnte Wasserlauf, der zur einen Hälfte von der Gemeinde, zur anderen Hälfte vom Kindergarten, dem Förderverein und dem Erlös diverser Kaffee- und Kuchenverkäufe seitens des Elternbeirates finanziert wurde, wurde gebaut. Die Kinder konnten bei schönstem Wetter die Bauarbeiten im Garten verfolgen und sich schon mal ein Bild davon machen, was in den kommenden Tagen eingeweiht werden darf.

Krönender Abschluss der Woche war dann Freitag Nachmittag der Aktionstag „Kinder im Straßenverkehr“ der Ebersberger Verkehrswacht. Schon von weitem leuchteten die Verkehrsschilder, die überall im Garten des Spatzennestes hingen und die 8 liebevoll hergerichteten und aufgebauten Stationen. Die Kinder führten zur Begrüßung ein Lied und ein Gedicht vor, was so alles schief gehen kann, wenn man sich im Straßenverkehr nicht an die geforderten Regeln hält und überlegten sich in Eigenregie einen passenden Tanz dazu. Anschließend wurde fleißig eine Station nach der anderen abgearbeitet, darunter eine Dunkelkammer, eine Kreativstation und eine Demonstration, was passiert, wenn man unangeschnallt im Auto sitzt und dieses abrupt bremst. Beim Aufprall der Puppe am Boden bei nur 11 km/h Geschwindigkeit stockte dem ein oder anderen schon der Atem! Lautes Lachen dagegen war zu hören, als sich die Kinder mit ihren Eltern gemeinsam auf die „Rasenski“ stellten und sich mehr oder weniger galant durch den Garten vorwärts bewegten. Gestärkt wurde sich am Ende drinnen am bunten Buffet, bevor Abkühlung von oben dem Aktionstag ein etwas verfrühtes Ende bescherte.

(Christine Reuter)


 

Frühlingsfest im Spatzennest

„Heid sing ma bairische Liada“, kündigte Michi Anetzberger das Programm an, nachdem die „Spatzen“ fesch in Dirndl und Lederhosn, einmarschiert waren. Der Saal in Lorenzenberg war am 4.Mai randvoll mit erwartungsfreudigen Eltern, Großeltern und Kindern. Mit zackigen Rhythmen, frischem Gesang und freudigem Tanzen und Darstellen ließen die Kinder ihre bayrischen Lieder erklingen, instrumental kompetent unterstützt von einigen Müttern und Vätern der Kindergartenkinder sowie einem großen Bruder. Dabei ging es um Hähne und Hennen und natürlich ums Eier legen. Richtig spannend wurde die Sache, als den Henderln musikalisch gedroht wurde: „Henderl bibi, Henderl bobo, wennst ma koa Oar ned legst stiech i di o.“ Gott sei Dank entging Henderl diesem Schicksal, da es das Gewünschte schließlich doch produzierte. Ebenso wurden das „Weißwuascht und Brezn“-Lied, der Schneider, der sich eine Maus fing und diverse Tänze voller Begeisterung vorgeführt.

Vielen Dank, Kinder, für diese tolle Vorstellung. Ihr wart super!

Vielen Dank an Michi Anetzberger, welche die Lieder in der Musikita vorbereitet hatte und leicht und souverän durch das Programm führte!

Vielen Dank dem Team vom Berger Spatzennest für die rundherum gelungene Veranstaltung!

(Christina Reuter)


 

Pflanzaktion und Flohmarkt

Auch dieses Jahr findet wieder die

PFLANZAKTION „Kinder pflanzen Pflanzenkinder“

Am 26.4. von 14 Uhr bis 17 Uhr

in der Gärtnerei Kellerer statt.

Für Kaffee und Kuchen sorgt der Elternbeirat des Berger Spatzennestes.

Am 23.6. findet in Lorenzenberg der

Flohmarkt des Berger Spatzennestes

Es gibt Kuchen, Eis und Kaffee


 

Besuch vom Osterhasen

Trotz Wind und winterlicher Temperaturen

hat es der Osterhase auch dieses Jahr pünktlich am letzten Tag vor den Osterferien zu den Kindern ins Berger Spatzennest geschafft und die Kinder freuten sich über die lustigsten Verstecke, wo sie ihre zuvor selbstgebastelten Hasen-Tüten mit leckeren Sachen gefüllt wiederfanden. Zuvor durften sie sich noch austoben bei diversen Geschicklichkeitsspielen wie Sackhüpfen, Eierlauf, Ringe-Werfen, „Oascheim“ und einem Parcour. Natürlich gab es auch nach jeder absolvierten Station eine kleine Überraschung… Am Tag zuvor haben sich die Kinder schon gestärkt bei einem ausgiebigen Osterfrühstück, bei dem es unter anderem die von den Kindern selbstgebackenen Osterlämmer gab. Und der Geruch von frischer Kresse, der dabei in der Luft hing, hat schon sehr an den nahenden Frühling erinnert.

Für den Flohmarkt am 23.6. hat der Elternbeirat des Berger Spatzennestes nun eine eigene Email-Adresse, unter welcher sich Interessenten anmelden oder auch bei Fragen dazu einfach schreiben können: Elternbeirat-berger-spatzen@gmx.de


 

Verabschiedung Förderverein

"Herzlichen Dank für das Engagement und die viel geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren"... sagte die Leitung vom Kindergarten zu Kerstin Deininger, Marion Kurz und Michaela Demmel für ihr jahrelanges Engagement zugunsten der Kinder vom Berger Spatzennest. Durch ihr Engagement konnten viele Projekte verwirklicht werden, die sonst nicht möglich gewesen wären. Im Rahmen einer kleinen Feier bedankte sich das Team der Erzieherinnen und der Elternbeirat bei den drei tatkräftigen Frauen, und auch all jenen, die sich in den letzten Jahren im Förderverein aktiv eingesetzt haben.


 

Weihnachtsfeier mit Krippenspiel

Olle sand zur Krippn kema

„Na, mia lassn eich ned eine. Geht's weida, aba schnell!“, so ham die Wirte Maria und Josef weidagschickt, ois um a Zimmer gefragt ham. Aba a Frau, de Mitleid mit de Zwoa zoagt hod, hod zu am Stall in da Nähe gwiesn. Maria hod do des Jesuskindlein geboren.

Die Kinder des Berger Spatzennestes, die den zahlreichen Zuschauern die Weihnachtsgeschichte auf bayrisch vorspielten, brachten ihre Rollen überzeugend zum Ausdruck.

Mitten in da Nacht ist den sieben schlaffadn Hirten da Engl Gottes erschienen und hod eana von da Geburt des Christkindes erzählt und hods zum Stoi begleitet, wo Maria, Josef und des Kindl scho gwart ham. Wia ham se de Hirtn gfreit, ois des Kind gsehn ham. Dankbar ham Maria und Josef die Gaben der Hirtn ognumma.

Man konnte den kleinen Darstellern richtig ansehen, wie sie in der Geschichte und ihren Rollen aufgingen und wie stolz sie auf ihr Spiel waren. Auch die heiligen drei Könige durften nicht fehlen. Feierlich, schön gewandet, vom Stern geführt und von Liedern begleitet, brachten sie dem Gottessohn ihre Geschenke.

So sand olle zur Krippn kema, so wia mas von da Weihnachtsgeschicht' wissen.

„Natürlich muss man manchmal streiten, das ist wichtig. Aber dann sollte man sich auch wieder vertragen“, waren die Worte der Kindergartenleiterin, Frau Anna Neubig, zum Schluss der toll vorbereiteten und mit Herzblut gespielten Vorstellung der Kinder aus dem Berger Spatzennest.

Wir alle brauchen Frieden ganz dringend. Frieden ist doch so wichtig – nicht nur im Kindergarten, sondern überall auf der Welt.

Schon in der Vorweihnachtszeit beteiligte sich das Berger Spatzennest wieder an der bayrischen Hilfsaktion humedica e.V. in Zusammenarbeit mit Sternstunden e.V., der Benefizaktion des Bayrischen Rundfunks. So packten die Kinder liebevoll zusammen mit ihren Eltern Geschenke in Pakete, wie z.B. Warmes zum Anziehen, kleine Spielsachen oder Kosmetikartikel. Insgesamt sind heuer 70 Päckchen zusammen gekommen, welche von ehrenamtlichen Helfern nach Osteuropa transportiert wurden, um dort das ein oder andere Kinderauge zum Leuchten zu bringen.


 

Ältere Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungsarchiv.